Charta der Vielfalt

Am 21. März 2007 unterzeichnete die TUM als erste deutsche Universität die  Charta der Vielfalt . Die Initiative "Diversity als Chance – Charta der Vielfalt von Unternehmen in Deutschland" ist ein grundlegendes Bekenntnis zu Fairness und Wertschätzung von Menschen in Unternehmen/ Institutionen und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Mit der Unterzeichnung verpflichten sich Unternehmen/ Institutionen, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen und Ausgrenzung ist. Es soll eine offene Unternehmenskultur gefördert werden, die auf Einbeziehung und gegenseitigem Respekt basiert.

Die TUM verpflichtet sich im Rahmen der Charta unter anderem dazu,

  • eine Kultur zu pflegen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung jedes Einzelnen geprägt ist und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Vorgesetzte wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Werte erkennen, teilen und leben. Ihren Führungskräften kommt dabei eine besondere Verpflichtung zu.
  • ihre Personalprozesse zu überprüfen und sicherzustellen, dass diese den vielfältigen Fähigkeiten und Talenten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihrem Leistungsanspruch gerecht werden.
  • die Vielfalt der Gesellschaft innerhalb und außerhalb ihres Unternehmens anzuerkennen, die darin liegenden Potentiale wertzuschätzen und für sich gewinnbringend einzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Charta der Vielfalt.