Finanzielle Unterstützung

Hier finden Sie einen Überblick über Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. Die Servicestelle für behinderte und chronisch kranke Studierende und Studieninteressierte berät und unterstützt bei der Antragstellung.

Finanzielle Unterstützung an der TUM

Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung können sich von den Studienbeiträgen befreien lassen.

Die Servicestelle für behinderte und chronisch kranke Studierende und Studieninteressierte verfügt über ein Sachmittelbudget zur Förderung der Barrierefreiheit an der TUM. Einen Antrag stellen können sowohl betroffene Studierende als auch die Ansprechpersonen der Fakultäten.

Bei der Vergabe des Deutschlandstipendiums werden unter anderem Beeinträchtigungen durch eine Behinderung oder chronische Erkrankung berücksichtigt. Eine unabhängige Diversity-Kommission mit Beteiligung der Studierendenvertretung bewertet diese und setzt sie ins Verhältnis zur akademischen Leistung.

Finanzielle Unterstützung anderer Einrichtungen

  • Beim BAföG werden Behinderungen und chronische Erkrankungen auf verschiedene Art und Weise berücksichtigt.
  • Der Bezirk Oberbayern übernimmt auf Antrag mit den Hochschulhilfen die Mehrkosten, die behinderten und chronisch kranken Studierenden beim Hochschulbesuch entstehen.
  • Studierende in finanziellen Notsituationen können sich an die Studentenhilfe München e.V. wenden. Behinderungen oder chronische Erkrankungen werden besonders berücksichtigt.
  • Eine Suchmaschine zur gezielten Suche nach Fördermöglichkeiten bietet das Portal barrierefrei-studieren.de.