Ringvorlesungsreihe: Digitalisierung und Gender

04.05. / 20.06. / 20.07.22 | 16:00-18:00 Uhr | online | Sprache: Deutsch | Host: Frankfurt University of Applied Sciences | Mit dieser Ringvorlesungsreihe wird ein Aspekt der Digitalisierung besonders herausgestellt: Technik ist auch vergeschlechtlicht. Digitalisierung unter einer Geschlechterperspektive zu betrachten bedeutet, die Perspektive von technischen Entwicklungen bis hin zu gesellschaftlichen Verhältnissen und Veränderungen zu erweitern, die auch durch technischen Wandel produziert und reproduziert werden.

Der schnelle technologische Wandel und vor allem das Thema einer fortschreitenden Digitalisierung beschäftigen Wissenschaft und Gesellschaft in hohem Maße. Sichtbar wird dabei, dass sich in diesem Wandlungsprozess neue Fragen stellen, die nicht nur technischer Natur sind, sondern deren Beantwortung einen gesamtgesellschaftlichen Blick erforderlich macht. Dabei geht es um Aspekte wie gesellschaftliche Akzeptanz, soziale Ungleichheiten, demokratische Partizipation, Technikfolgenabschätzung vor allem im Kontext des Klimawandels und im Hinblick auf soziale Gerechtigkeit oder ethische Dimensionen der digitalisierten Welt. Mit dieser Ringvorlesungsreihe wollen wir einen Aspekt besonders herausstellen: Technik ist auch vergeschlechtlicht. Digitalisierung unter einer Geschlechterperspektive zu betrachten bedeutet, die Perspektive von technischen Entwicklungen bis hin zu gesellschaftlichen Verhältnissen und Veränderungen zu erweitern, die auch durch technischen Wandel produziert und reproduziert werden. Zugleich bietet sie die Möglichkeit, neue Chancen zu erkennen und sichtbar zu machen, um nicht nur den technologischen, sondern auch den sozial-ökologischen Wandel hin zu einem nachhaltigen Miteinander voranzubringen.

Nach den ersten beiden Ringvorlesungen in dieser Reihe machen wir im Sommersemester 2022 genderbezogene Diskriminierung im Internet zum Thema. Immer wieder begegnen uns Erfahrungsberichte von Betroffenen, die Opfer digitaler Anfeindungen und Gewalt durch ihre geschlechtliche Identität werden. Unsere drei Referent*innen werden diese Themen in ihren Vorträgen etwa am Beispiel von Hate Speech, Incel und anderen digitalen Bedrohungen im Kontext von Geschlecht aufgreifen. Den Abschluss der Reihe bildet diesmal eine Podiumsdiskussion mit Teilnehmer*innen aus der Praxis. Sie werden uns über ihre Erfahrungen im Umgang mit digitaler Gewalt erzählen und Einblicke in ihre Arbeit geben.

Die Themen der Einzelveranstaltungen

  • 04.05.22: Incel. Irritierte Männlichkeit und Sexismus im Internet
  • 20.06.22: Sexistische Online-Hassrede. Forschungsstand und praktische Konsequenzen
  • 20.07.22: Podiumsdiskussion: Digitaler Gewalt begegnen - Erfahrungen aus der Praxis

Anmeldung

Die Veranstaltung ist öffentlich. Bitte melden Sie sich verbindlich zu den jeweiligen Terminen bis spätestens drei Tage vor der jeweiligen Veranstaltung an. Die Zugangsdaten für den virtuellen Konferenzraum werden den angemeldeten Personen kurz vor der Veranstaltung zugeschickt.

Quelle